Reisebedingungen Sehr geehrte Kunden, die nachfolgenden Bestimmungen werden, soweit wirksam vereinbart, Inhalt des zwischen Ihnen und der Firma Törn Around Segelreisen Frank Banzhaf, nachstehend „TAS-FB“ abgekürzt im Buchungsfall zu Stande kommenden Reisevertrages. Sie ergänzen die gesetzlichen Vorschriften der §§ 651a - m BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) und die Informationsvorschriften für Reiseveranstalter gemäß §§ 4 - 11 BGB-InfoV (Verordnung über Informations- und Nachweispflichten nach bürgerlichem Recht) und füllen diese aus. Bitte lesen Sie diese Reisebedingungen vor Ihrer Buchung sorgfältig durch. 1.     Geltungsbereich dieser Reisebedingungen 1.1. Die nachfolgenden Reisebedingungen gelten ausschließlich für Verträge über die Teilnahme an Segeltörns auf einer Yacht mit Skipper. 1.2. Sie gelten nicht für Verträge, welche ausschließlich die mietweise Überlassung von Yachten ohne Skipper oder sonstige weitere vertraglichen Hauptleistungen zum Gegenstand haben. 1.3. Sie gelten ebenfalls nicht, soweit die TAS-FB als Vermittler von Verträgen und/oder sonstigen Leistungen auftritt. 2.     Abschluss des Reisevertrages 2.1. Mit der Buchung bietet der Kunde der TAS-FB den Abschluss des Reisevertrages verbindlich an. Grundlage dieses Angebots sind die Beschreibung des Segeltörns und die ergänzenden Informationen der  TAS-FB für den jeweiligen Törn, soweit diese dem Kunden vorliegen. 2.2. Die Buchung kann schriftlich, per Telefax oder auf elektronischem Weg (E-Mail, Internet) ausschließlich mit dem Buchungsformular der TAS-FB erfolgen. Bei elektronischen Buchungen bestätigt die TAS-FB den Eingang der Buchung unverzüglich auf elektronischem Weg. 2.3. Der Kunde hat für alle Vertragsverpflichtungen von Mitreisenden, für die er die Buchung vornimmt, wie für seine eigenen einzustehen, sofern er diese Verpflichtung durch ausdrückliche und gesonderte Erklärung übernommen hat. 2.4. Der Vertrag kommt mit dem Zugang der Annahmeerklärung der TAS-FB zustande. Sie bedarf keiner bestimmten Form. Bei oder unverzüglich nach Vertragsschluss wird die TAS-FB dem Kunden eine schriftliche Reisebestätigung übermitteln. Hierzu ist die TAS-FB nicht verpflichtet, wenn die Buchung durch den Kunden weniger als 7 Werktage vor Reisebeginn erfolgt. 3.     Bezahlung 3.1. Nach Vertragsabschluss und nach Aushändigung des Sicherungsscheines gemäß § 651k BGB wird eine Anzahlung in Höhe von 20% des Gesamtpreises zur Zahlung fällig. Die Restzahlung wird 4 Wochen vor Reisebeginn zur Zahlung fällig, sofern der Sicherungsschein übergeben ist.  3.2. Soweit die TAS-FB zur Erbringung der vertraglichen Reiseleistungen bereit und in der Lage ist und kein gesetzliches oder vertragliches Zurückbehaltungsrecht des Kunden gegeben ist, besteht ohne vollständige Bezahlung des Reisepreises kein Anspruch auf Inanspruchnahme der Reiseleistungen oder Aushändigung der Reiseunterlagen. 3.3. Leistet der Kunde die Anzahlung und/oder die Restzahlung nicht entsprechend den vereinbarten Zahlungsfälligkeiten, so ist die TAS-FB berechtigt, nach Mahnung mit Fristsetzung vom Reisevertrag zurückzutreten und den Kunden mit Rücktrittskosten gemäß Ziffer 5. zu belasten. 4.     Ablauf des Segeltörns, Umfang der vertraglichen Pflichten, Leistungs- und Programmänderungen 4.1. Der Verlauf des Törns unterliegt Einflussfaktoren wie Wetter, Seeverhältnissen und gewissen landestypischen Unwägbarkeiten bezüglich organisatorischer Fragen. 4.2. Aufenthalte durch Unwetter und behördliche Akte, sowie Materialausfälle aufgrund technischer Defekte sind als unvermeidbare Faktoren Vertragsgrundlage und begründen keinen Minderungsanspruch, soweit sie nicht durch Umstände bedingt sind, die in der Risikosphäre von  TAS-FB liegen oder von dieser verschuldet sind. Dies gilt auch für eine Überliegezeit von bis zu drei Tagen. 4.3. Soweit nicht ausdrücklich vereinbart, gehört die An- und Abreise und deren Organisation nicht zu den vertraglichen Pflichten der TAS-FB. Der Kunde hat diese auf eigene Verantwortung und auf eigenes Risiko zu organisieren. Der Kunde ist verpflichtet, die TAS- FB oder deren Beauftragten unter einer mitgeteilten Rufnummer eine etwaige verspätete Ankunft anzuzeigen. Eine Wartepflicht besteht für die TAS-FB jedoch nur dann und insoweit, als dies für andere Mitreisende und den betrieblichen Ablauf weiterer Törns für die TAS-FB objektiv möglich und zumutbar ist. Minderungsansprüche bestehen bei verspäteter Anreise nicht, soweit die hierfür  ursächlich gewordenen Umstände nicht von der TAS-FB zu vertreten sind. 4.4. Eine medizinische Betreuung oder Versorgung oder deren Organisation, auch in Krankheits- und Unglücksfällen gehört nicht zu den vertraglichen Pflichten der TAS-FB. 4.5. Änderungen wesentlicher Vertragsleistungen von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nach Vertragsabschluss notwendig werden und von der TAS-FB nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind gestattet, soweit die Änderungen nicht erheblich sind und den Gesamt­zuschnitt der Reise nicht beeinträchtigen. 4.6. Eventuelle Gewährleistungsansprüche bleiben unberührt, soweit die geänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind. 4.7. Die TAS-FB ist verpflichtet, den Kunden über wesentliche Leistungsänderungen unverzüglich nach Kenntnis von dem Änderungsgrund zu informieren. 4.8. Im Fall einer erheblichen Änderung einer wesentlichen Reiseleistung ist der Kunde berechtigt, unentgeltlich vom Reisevertrag zurückzutreten oder die Teilnahme an einer mindestens gleich­wertigen Reise zu verlangen, wenn die TAS-FB in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrpreis für den Kunden aus ihrem Angebot an­zubieten. Der Kunde hat diese Rechte unverzüglich nach der Erklärung der TAS-FB über die Änderung der Reiseleistung oder die Absage der Reise dieser gegenüber geltend zu machen. 5.     Rücktritt durch den Kunden vor Reisebeginn / Storno-kosten 5.1. Der Kunde kann jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten. Der Rücktritt ist gegenüber der TAS-FB unter der in diesen Bedingungen angegebenen Anschrift zu erklären. Falls die Reise über ein Reisebüro gebucht wurde, kann der Rücktritt auch diesem gegenüber erklärt werden. Dem Kunden wird empfohlen, den Rücktritt schriftlich zu erklären. 5.2. Tritt der Kunde vor Reisebeginn zurück oder tritt er die Reise nicht an, so verliert die TAS-FB den Anspruch auf den Reisepreis. Stattdessen kann die TAS-FB, soweit der Rücktritt nicht von ihr zu vertreten ist oder ein Fall höherer Gewalt vorliegt, eine angemessene Entschädigung für die bis zum Rücktritt getroffenen Reisevorkehrungen und ihre Aufwendungen in Abhängigkeit von dem jeweiligen Reisepreis verlangen. 5.3. Die TAS-FB hat diesen Entschädigungsanspruch zeitlich gestaffelt, d. h. unter Berücksichtigung der Nähe des Zeitpunktes des Rücktritts zum vertraglich vereinbarten Reisebeginn in einem prozentualen Verhältnis zum Reisepreis pauschaliert und bei der Berechnung der Entschädigung gewöhnlich ersparte Aufwendung und gewöhnlich mögliche anderweitige Verwendungen der Reiseleistungen berücksichtigt. Die Entschädigung wird nach dem Zeitpunkt des Zugangs der Rücktrittserklärung des Kunden wie folgt berechnet: > bis 56 Tage vor Reiseantritt 20% > vom 55. bis 42. Tag vor Reiseantritt 80% > ab dem 41. Tag vor Reiseantritt bis zum Rücktritt am Abreisetag oder bei Nichtanreise 90% 5.4. Dem Kunden bleibt es in jedem Fall unbenommen, der TAS-FB nachzuweisen, dass dieser überhaupt kein oder ein wesentlich niedrigerer Schaden entstanden ist, als die von ihr geforderte Pauschale. 5.5. Die TAS-FB behält sich vor, in Abweichung von den vorstehenden Pauschalen eine höhere, konkrete Entschädigung zu fordern. In diesem Fall ist die TAS-FB verpflichtet, die geforderte Entschädigung unter Berücksichtigung der ersparten Aufwendungen und einer etwaigen, anderweitigen Verwendung der Reiseleistungen konkret zu beziffern und zu belegen. 6.     Nicht in Anspruch genommene Leistung Nimmt der Kunde einzelne Reiseleistungen, die ihm ordnungsgemäß angeboten wurden, nicht in Anspruch aus Gründen, die ihm zuzurechnen sind (z. B. wegen vorzeitiger Rückreise oder aus sonstigen zwingenden Gründen), hat er keinen Anspruch auf anteilige Erstattung des Reisepreises. Die TAS-FB wird sich um Erstattung der ersparten Aufwendungen durch die Leistungsträger bemühen. Diese Verpflichtung entfällt, wenn es sich um völlig unerhebliche Leistungen handelt oder wenn einer Erstattung gesetzliche oder behördliche Bestimmungen entgegenstehen. 7.     Kündigung aus verhaltensbedingten Gründen 7.1. Die TAS-FB kann den Reisevertrag ohne Einhaltung einer Frist kündigen, wenn der Kunde ungeachtet einer Abmahnung von TAS-FB  nachhaltig stört oder wenn er sich in solchem Maß vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist. 7.2. Die Kündigung ist insbesondere dann zulässig, wenn der Kunde oder seine Mitreisenden gegen die besonderen Obliegenheiten nach Ziffer 9 dieser Bedingungen schuldhaft zuwiderhandeln oder sachlich begründeten Anweisungen des Skippers keine Folge leisten. 7.3. Kündigt die TAS-FB, so behält sie den Anspruch auf den Reisepreis; sie muss sich jedoch den Wert der ersparten Aufwendungen sowie diejenigen Vorteile anrechnen lassen, die sie aus einer anderweitigen Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistung erlangt, einschließlich der ihr von den Leistungsträgern gut gebrachten Beträge. 8.     Obliegenheiten des Kunden 8.1. Die sich aus § 651 d Abs. 2 BGB ergebende Verpflichtung zur Mängelanzeige ist bei Reisen mit der TAS-FB wie folgt konkretisiert a) Der Reisende ist verpflichtet, auftretende Mängel unverzüglich dem Skipper oder einer hierfür als zuständig benannten örtlichen Vertretung der TAS-FB (Reiseleitung, Agentur) anzuzeigen und Abhilfe zu verlangen. b) Über die Person, die Erreichbarkeit und die Kommunikationsdaten einer örtlichen Vertretung der TAS-FB wird der Reisende spätestens mit Übersendung der Reiseunterlagen informiert. c) Ist nach den vertraglichen Vereinbarungen eine örtliche Vertretung oder Reiseleitung nicht geschuldet, so ist der Reisende verpflichtet, Mängel unverzüglich direkt gegenüber der TAS-FB unter der angegebenen Anschrift anzuzeigen.  d) Ansprüche des Reisenden entfallen nur dann nicht, wenn die dem Reisenden obliegende Rüge unverschuldet unterbleibt. 8.2. Skipper, Agenturen und Mitarbeiter von Leistungsträgern sind nicht befugt und von der TAS-FB nicht bevollmächtigt, Mängel zu bestätigen oder Ansprüche gegen die TAS-FB anzuerkennen. 8.3. Wird die Reise infolge eines Reisemangels erheblich beeinträchtigt, so kann der Reisende den Vertrag kündigen. Dasselbe gilt, wenn ihm die Reise infolge eines solchen Mangels aus wichtigem, der TAS-FB erkennbarem Grund nicht zuzumuten ist. Die Kündigung ist erst zulässig, wenn die TAS-FB oder, soweit vorhanden und vertraglich als Ansprechpartner vereinbart, ihre Beauftragten (Reiseleitung, Agentur), eine ihnen vom Reisenden bestimmte angemessene Frist haben verstreichen lassen, ohne Abhilfe zu leisten. Der Bestimmung einer Frist bedarf es nicht, wenn die Abhilfe unmöglich ist oder von der TAS-FB oder ihren Beauftragten verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung des Vertrages durch ein besonderes Interesse des Reisenden gerechtfertigt wird. 9.     Besondere Obliegenheiten und Anforderungen der Teilnehmer 9.1. Der Kunde und seine Mitreisenden müssen in der Lage sein, mindestens fünfzehn Minuten lang ohne Unterbrechung im freien Wasser zu schwimmen. 9.2. Das Tragen von Schwimmwesten ist vertragliche Pflicht des Kunden und seiner Mitreisenden. Der Skipper, die TAS-FB und ihre Beauftragten trifft keine Pflicht, hierauf vor oder während des Törns besonders hinzuweisen und die Einhaltung zu überwachen. Ein Nichttragen der Schwimmweste, geschieht daher aus eigener Verantwortung. 9.3. Die Teilnehmer müssen gesund sein und dürfen nicht an ansteckenden Krankheiten leiden. Es obliegt dem Kunden und seine Mitreisenden, sich vor Vertragsabschluss und vor der Anreise, gegebenenfalls durch ärztliche Untersuchung zu vergewissern, ob sie in einer gesundheitlichen Verfassung sind, welche eine Teilnahme am Törn ohne gesundheitliche Gefahren oder Beeinträchtigungen ermöglicht. Die TAS-FB treffen diesbezüglich keine besonderen Hinweis-, Aufklärungs- oder Untersuchungspflichten. 10.  Beschränkung der Haftung 10.1. Die vertragliche Haftung der TAS-FB für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt, a) soweit ein Schaden des Kunden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder b) soweit die TAS-FB für einen dem Kunden entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist. 10.2. Die deliktische Haftung der TAS-FB für Sachschäden, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt. Diese Haftungshöchstsumme gilt jeweils je Kunden und Reise. 10.3. Etwaige Ansprüche des Kunden und seine Mitreisenden nach auf den Vertrag anwendbaren internationalen Übereinkommen über die Seerechtshaftung bleiben von den vorstehenden Bestimmungen unberührt. 11.  Ausschluss von Ansprüchen und Verjährung 11.1. Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Reise hat der Kunde innerhalb eines Monats nach dem vertraglich vorgesehenen Zeitpunkt der Beendigung der Reise geltend zu machen. Die Geltendmachung kann fristwahrend nur gegenüber der TAS-FB unter der nachstehend angegebenen Anschrift erfolgen. Nach Ablauf der Frist kann der Kunde Ansprüche nur geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist verhindert worden ist. 11.2. Ansprüche des Kunden nach den §§ 651c bis 651f BGB verjähren in einem Jahr. Die Verjährung beginnt mit dem Tag, an dem die Reise dem Vertrage nach enden sollte. Schweben zwischen dem Kunden und der TAS-FB Verhandlungen über den Anspruch oder die den Anspruch begründenden Umstände, so ist die Verjährung gehemmt, bis der Kunde oder die TAS-FB die Fortsetzung der Verhandlungen verweigert. Die Verjährung tritt frühestens 3 Monate nach dem Ende der Hemmung ein. 12.  Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften 12.1. Die TAS-FB wird Staatsangehörige eines Staates der Europäischen Gemeinschaften, in dem die Reise angeboten wird, über Bestimmungen von Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften vor Vertragsabschluss sowie über deren evtl. Ände­rungen vor Reiseantritt unterrichten. Für Angehörige anderer Staaten gibt das zuständige Konsulat Auskunft. Dabei wird davon ausgegangen, dass keine Besonderheiten in der Person des Kunden und eventueller Mitreisender (z.B. Doppelstaatsangehörigkeit, Staatenlosigkeit) vorliegen. 12.2. Der Kunde ist verantwortlich für das Beschaffen und Mitführen der notwendigen Reisedokumente, eventuell erforderliche Impfungen sowie das Einhalten von Zoll- und Devisenvorschriften. Nachteile, die aus dem Nicht­befolgen dieser Vorschriften erwachsen, z. B. die Zahlung von Rücktrittskosten, gehen zu seinen Lasten. Dies gilt nicht, wenn die TAS-FB schuldhaft nicht, unzureichend oder falsch informiert hat. 13.  Rechtswahl und Gerichtsstand 13.1. Auf das Vertragsverhältnis zwischen dem Kunden und der TAS-FB findet ausschließlich deutsches Recht Anwendung. Dies gilt auch für das gesamte Rechtsverhältnis. 13.2. Der Kunde kann die TAS-FB nur an deren Sitz verklagen. 13.3. Für Klagen der TAS-FB gegen den Kunden ist der Wohnsitz des Kunden maßgebend. Für Klagen gegen Kunden, bzw. Vertragspartner des Reisevertrages, die Kaufleute, juristische Personen des öffentlichen oder privaten Rechts oder Personen sind, die Ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort im Ausland haben, oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, wird als Gerichtsstand der Sitz der TAS-FB vereinbart. 13.4. Die vorstehenden Bestimmungen gelten nicht,  a) wenn und insoweit sich aus vertraglich nicht abdingbaren Bestimmungen internationaler Abkommen, die auf den Reisevertrag zwischen dem Kunden und der TAS-FB anzuwenden sind, etwas anderes zugunsten des Kunden ergibt oder b) wenn und insoweit auf den Reisevertrag anwendbare, nicht abdingbare Bestimmungen im Mitgliedstaat der EU, dem der Kunde angehört, für den Kunden günstiger sind als die nachfolgenden Bestimmungen oder die entsprechenden deutschen Vorschriften. ---------------------------------------------------------------------------------- © Diese Reisebedingungen sind urheberrechtlich geschützt; RA Noll, Stuttgart, 2007 ----------------------------------------------------------------------------------- Reiseveranstalter ist: Firma Törn Around Segelreisen Einzelfirma, Inhaber Frank Banzhaf Badbrunnenstr.  10 D-70374 Stuttgart Telefon 0711 / 90057299 Telefax 0711 / 90057298 E-mail: info@toern-around.deinfo@toern-around.de   HOME | SEGELREVIER | SEGELYACHT | TÖRNDATEN | INFORMATIONEN | BUCHUNG  GALERIE | GÄSTEBUCH | NEWS | KONTAKT / IMPRESSUM